Tour mit Louise FAQs Presse Sitemap english
Donnerstag, 23.03.2017
 
AeroLas GmbH
Grimmerweg 6
D-82008 Unterhaching
Tel.: +49 89-66 60 89-0
Fax: +49 89-66 60 89-55
info@aerolas.de
AeroLas
"Innovationen und technologischer Fortschritt
sind wesentliche Voraussetzungen
für Arbeitsplätze der Gegenwart und der Zukunft."


(Edmund Stoiber)

 
Unternehmensgeschichte
Heinzl, 2.links
Schulz, 3.re.
Muth, rechts
Gründungsidee an der Technischen Universität München:
AeroLas wurde 1997 als Spin-off der TU München von den beiden Assistenten, Michael Muth und Bernd Schulz, gegründet. Zusammen mit dem Lehrstuhlinhaber, Univ.-Prof. Dr.-Ing. Joachim Heinzl, haben sie am Lehrstuhl für Feingerätebau und Mikrotechnik die patentierte Luftlager-Technologie auf der Basis jahrelanger Forschung entwickelt. Aus der Zusammenarbeit mit der Dr. Johannes Heidenhain GmbH, Traunreut, entstanden schließlich die ersten industriellen Luftlager. Anhand der erreichten Lagereigenschaften erkannten die Wissenschaftler schnell, daß der Technologievorsprung revolutionär ist ... der Anfang eines nicht geahnten Werdegangs.
... vom Ingenieur zum Entrepreneur
Im Jahr 1997 veranstaltete McKinsey & Company nach US-amerikanischem Vorbild die ersten Businessplan-Wettbewerbe in Deutschland. Ihr Ziel: mehr Risikobereitschaft, mehr Mut zur Selbstverantwortung, mehr technologie-basierte Unternehmensgründungen. Gerade rechtzeitig für Michael Muth und Bernd Schulz, die in dieser Zeit ihre Begeisterung für ein eigenes Unternehmen fanden. Das Coaching der McKinsey-Berater ließ die beiden Wissenschaftler schnell erkennen: Der Schlüssel zum Erfolg liegt weniger in einem Produkt von hohem wissenschaftlichen Wert, als vielmehr in einer klaren Marktorientierung.
StartUp-Urkunde
Darauf zielte der Businessplan von AeroLas ab. Er wurde nicht nur beim Münchener Businessplan-Wettbewerb 96/97 von der Venture Capital Jury ausgezeichnet. Der 1. Preis unter 2.100 Teilnehmern beim größten deutschen Gründerwettbewerb "StartUp´97", veranstaltet von den Sparkassen, McKinsey & Company und dem Magazin STERN, brachte die Gründer von AeroLas sogar auf die Titelseite des STERN.
Venture Capital als Start- und Wachstumskapital
Das Unternehmenskonzept und Beurteilungen vom Markt überzeugten auch die Technologieholding VC GmbH (heute 3i Group plc) und die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH. Sie beteiligten sich im September 1998 an AeroLas und beschleunigten mit ihrem Venture Capital das Wachstum. Der Unternehmensaufbau wurde darüber hinaus maßgeblich durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie im Rahmen des Programms "BayTOU" unterstützt.
Auszeichnungen für das junge Unternehmen
Die Auszeichnungen für das Unternehmenskonzept (Businessplan) und insbesondere für seine Realisierung bescherten AeroLas von Beginn an eine breite Öffentlichkeit. So wurden Michael Muth und Bernd Schulz im Jahr 1998 vom Bayerischen Rundfunk zu den "Bayern des Jahres" gekürt und vom Bundespräsident Roman Herzog im Rahmen der Initiative "Mutige Unternehmer braucht das Land" (BDI, MGM MediaGruppe München, Steinbeis-Stiftung) ausgezeichnet. Mit den Würdigungen war eine für das junge Unternehmen außergewöhnliche Medienwirkung verbunden: In beinahe 40 Zeitungsartikeln und zahlreichen, zum Teil weltweit ausgestrahlten TV-Sendungen wurde am Beispiel von AeroLas die neue Gründerkultur in Deutschland dargestellt.
Die Etablierung der innovativen Luftlager-Technologie am Markt
Bereits kurze Zeit nach Aufnahme des operativen Geschäftsbetriebs im März 1998 erhielt AeroLas die ersten großen Aufträge, darunter die Entwicklung einer magnetisch vorgespannten Luftlagerung für einen Satellitenprüfstand (DaimlerChrysler Aerospace) und die Serienentwicklung eines luftgelagerten Meßtisches zum Vermessen von Masken und CDs (Leica Microsystems). Kundenspezifische Serien in größeren Stückzahlen werden seit Anfang des Jahres 2000 für Meßmaschinen, Bonder und Leiterplattenbohrmaschinen ausgeliefert. Die Liste der Kunden reicht inzwischen von "A" wie Agfa bis "Z" wie Zeiss.
   
 
>top  
   
Unternehmen
Strategie
Vision
Geschichte
Markt