Tour mit Louise FAQs Presse Sitemap english
Donnerstag, 23.03.2017
 
AeroLas GmbH
Grimmerweg 6
D-82008 Unterhaching
Tel.: +49 89-66 60 89-0
Fax: +49 89-66 60 89-55
info@aerolas.de
AeroLas
"If there is no competition,
there is probably no market."


(Brian Wood, Venture Capitalist)

 
Markt
Die klassischen Applikationen von Luftlagern
Luftlager werden als Maschinenelemente seit den 50er Jahren eingesetzt. Verglichen mit den kontaktbehafteten Wälz- oder Gleitlagern ist ihr Marktvolumen gering. Dennoch konnten sich Luftlager in einigen Nischenmärkten erfolgreich durchsetzen. Denn mit ihnen werden höchste Drehzahlen oder Führungsgenauigkeiten erreicht. Die klassischen Applikationen sind Linearführungen für Meßmaschinen und Stepper (Wafer-Lithographie) oder Hochfrequenz-Spindeln (Leiterplattenbohren). Den Markt begrenzt haben letztlich die Nachteile konventioneller Luftlager und die mangelnden Kenntnisse um ihre Physik: Schwingungsanfälligkeit, eine schlechte Dynamik und hohe Preise schreckten bisher viele potentielle Anwender ab.
Luftlagerbuchse für das
Leiterplattenbohren
In zahlreichen Anwendungen, insbesondere in den Schlüsselbereichen Meßtechnik, Backend (Bonder) und Leiterplatte, konnte AeroLas bereits signifikante Verbesserungen bei Luftlagern erreichen. Tausende von fehlerfreien Luftlagern im Serieneinsatz beweisen zudem die hohe Zuverlässigkeit. Damit hat sich AeroLas weltweit die Technologieführerschaft erkämpft.
Zukünftige Einsatzgebiete für Luftlager und luftgelagerte Antriebe
Wälzgelagerte Antriebssysteme stoßen in hochdynamischen Anwendungen der Produktions-, Automatisierungs- und Meßtechnik aufgrund von Stick-Slip-Effekten, Massenträgheit und Reibung zunehmend an ihre physikalischen Grenzen. Sie stehen damit einer weiteren technischen Entwicklung hemmend im Weg. Dasselbe gilt für hohe Geschwindigkeiten, wie sie bei Rotoren höchster Drehzahl oder mit großen Durchmessern auftreten.
Luftlagerbuchse im
Serieneinsatz
(Leiterplattenbohrmaschine)
Eine innovative Technologie sorgt bei den Luftlagern von AeroLas für einen revolutionären Leistungssprung. Gezielt über die Lagerfläche verteilte Mikrodüsen erzeugen ein äußerst effizientes Luftpolster. Größe, Anzahl und Anordnung dieser Lufteinströmdüsen werden entsprechend den Anforderungen der Kunden von AeroLas exakt berechnet und optimal festgelegt. Mit dieser Kombination aus Technologie und theoretischem Basiswissen können in den klassischen Anwendungen signifikante Verbesserungen erreicht werden. Darüber hinaus kann das Anwendungsspektrum von Luftlagern dadurch wesentlich erweitert werden. AeroLas konzentriert sich insbesondere auf Luftlager und luftgelagerte Antriebssysteme für Hersteller von Automaten und Maschinen für die Halbleiter- und Elektronikproduktion (Pick and Place-Systeme).

Bei anderen Anwendungen zielen ökologische Faktoren auf den Wechsel von öl-/fett- zu luftgeschmierten Lagern.
Lagervergleich
Ein Vergleich der patentierten Luftlager von AeroLas mit konventionellen Luftlagern, Wälz-, Gleit und Magnetlagern läßt die Vorteile der Luftlager von AeroLas gerade bei präzisen und hochdynamischen Anwendungen erkennen.
Allgemeine Marktsituation bei Hochleistungsantrieben
Bei linearen und rotatorischen Antrieben ermöglichen die innovativen Luftlager von AeroLas neue Leistungsdimensionen. Produkte im Markt, wie luftgelagerte Bonder und Bohrspindeln oder Rotoren mit einem Durchmesser größer 1,5 Meter, beweisen dies.

Bei Linearsystemen sind meist Positioniergenauigkeit, Beschleunigung und Einschwingverhalten von besonderem Interesse; bei rotatorischen Systemen sind es Drehzahl, Dämpfung und Führungsgenauigkeit der Drehachse. In jedem Fall ist für höchste Performance eine exakte Abstimmung aller Komponenten (Lagerung, Motor, Meßsystem, Elektronik/Regelung) erforderlich. Hier unterstützt AeroLas seine Kunden mit einem umfassenden Know-how in der gesamten Antriebstechnik.

Vor dem Hintergrund neuer (kundenspezifisch entwickelt) und vereinfachter (als komplettes System geliefert) Einsatzmöglichkeiten von luftgelagerten Antrieben steht der Markt vor grundlegenden Veränderungen. Neben der partiellen Substitution ausgereizter Technologien, wie Wälz- und Gleitlager, wird der Trend verstärkt vom Zukauf einzelner Komponenten hin zu kompletten Systemlösungen von hochspezialisierten Anbietern gehen. Die Verbesserung der Performance von Schlüsselsystemen wird weniger im Alleingang der Automaten- und Maschinenhersteller gesehen als vielmehr im permanenten Benchmarking interner Leistungen mit den externen von potentiellen Lieferanten.
   
 
>top  
   
Unternehmen
Strategie
Vision
Geschichte
Markt